Withdrawals and deposits on Dogecoin Millionaire

Withdrawals and deposits on Dogecoin Millionaire
According to the official website, Dogecoin Millionaire allows instant transactions. These are done via 4 means of payment namely:

Debit cards
Credit cards
Bank transfers
Cryptocurrency (Bitcoin) balance.
The main currency of the site is the US Dollar. Deposit times are minimal, as the account is automatically credited after the transaction. Withdrawals take longer, but should not go beyond 24 hours.

Fees and commission

Without giving a precise figure, Dogecoin Millionaire says it only charges a „small commission“ if you make a profit. In other words, you won’t pay anything until the platform makes a successful investment. So there are no commission fees or deposit/withdrawal fees.

Regulation and security
Dogecoin Millionaire works with regulated brokers such as UFX. This brings a certain level of security and safety to the platform and is one of the advantages of this bot. The bot has also used SSL encryption to store user data in accordance with data protection laws.

The Dogecoin Millionaire mobile application

You can find this robot trader directly on this mobile, thanks to its application in IOS and Android version. However, you won’t be able to download Dogecoin Millionaire mobile from the Google Play Store, or the App store. You have to go through the official website to get the app, and the latter often encounters serious load problems.

Dogecoin Millionaire customer support
Dogecoin Millionaire’s customer support is available 24 hours a day, seven days a week, to help you with any problems you may have. The ways to connect to this support service are:

Site ticket forms
Instant chat
Email to bitcoinbank@bitcoinbank.com.

How much money can I make with Dogecoin Millionaire?
According to the site, Dogecoin Millionaire claims to be able to generate up to $1,500 a day, with an estimated success rate of 90%.

But is this too good to be true? We found a number of positive reviews claiming that users were earning between $200 and $500 per day with this application. Therefore, while some users have seen profits with the app, it seems that the $1500 figure is a bit of an exaggeration.

On the other hand, we also found complaints from investors claiming to have lost their investment using this app. Therefore, we cannot guarantee the profits you will make with this application, if any. Trading involves some risk, so you should only invest what you can afford to lose.

Die verborgenen Menschen

Die verborgenen Menschen in den Bergen der Sierra Nevada de Santa Marta sind aus jahrhundertelanger Isolation hervorgegangen, um die Welt vor dem Klimawandel zu bewahren.

 

„Der jüngere Bruder schadet der Welt. Er ist auf dem Weg zur Zerstörung. Er muss verstehen und seine Wege ändern, sonst stirbt die Welt“, beklagte Luis Guillermo Izquierdo, als er neben mir ging, seine Wangen geschwollen mit einem Haufen Kokablätter, die er langsam kaute.

Organisation Cultural Survival

Ritualflötenmusik trieb durch den Wald von einer unsichtbaren Quelle, als Izquierdo – ein Mamo oder erleuchteter spiritueller Führer der kolumbianischen Arhuaco-Indianer – mich zu einer rituellen Reinigung in den heiligen Naturpool Pozo de Yaya führte. Er zog seine Sandalen aus, setzte sich auf einen Felsen und setzte sich im Schneidersitz neben einen schnell laufenden Bach. Izquierdo bat mich, meine Schuhe auszuziehen und ins Wasser zu gehen. Dann reichte er mir ein Stück Faden, das die Nabelschnur darstellt, die mich an Mutter Erde bindet, und in einem trällernden Falsett sagte er mir, ich solle meine Gedanken in den Faden gießen.

Der jüngere Bruder schadet der Welt – er muss verstehen und seine Wege ändern, sonst stirbt die Welt.

Das Haar ist so dick und wirbelnd wie ein Flokati-Teppich, der unter einem gewebten weißen konischen Hut über die Schultern von Izquierdo strömt und in Ehrfurcht vor den schneebedeckten Gipfeln der heiligen Sierra Nevada de Santa Marta Berge getragen wird. Er trug eine dicke, schneeweiße Hose und einen passenden Serape (Schal) aus Maguey-Faser, der durch einen Gürtel an der Taille gebunden war. Er erinnerte mich an einen Star Wars Jedi – ein weises Mitglied des edlen Schutzordens, das durch mentales Training in der Lage ist, die metaphysische „Kraft“ auf der Suche nach friedlichen und gerechten Lösungen zu nutzen. Die Metapher schien angemessen.

„Wir wollen, dass die Jüngeren Brüder mehr über unsere Kultur erfahren. Auf diese Weise können wir verhindern, dass er die Welt zerstört“, sagte Izquierdo und bezog sich auf die moderne Welt hinter den Bergen.

Die Arhuaco sind (mit den benachbarten Kogi und Wiwa, oder Malayo) eines von drei Völkern, deren Vorfahren mit der alten und fortgeschrittenen Tairona-Zivilisation verbunden waren. Die Überlebenden, die im 16. Jahrhundert von spanischen Eroberern brutal unterworfen wurden, zogen sich in die pyramidenförmige Sierra Nevada de Santa Marta zurück, die von der karibischen Küste Kolumbiens nach oben explodiert. Ihre Heimat – das höchste Küstengebirge der Welt – umfasst jedes ausgeprägte klimatische Ökosystem in Kolumbien, von Küstenfeuchtgebieten und äquatorialem Regenwald bis hin zu alpiner Tundra und Gletschergipfeln. Das Gebirge, das 1979 von der UNESCO zum Biosphärenreservat für Mensch und Menschheit erklärt wurde, wurde 2013 von der Zeitschrift Science als das unersetzlichste Ökosystem der Erde bezeichnet.

Organisation Cultural Survival

Die drei Gemeinschaften, die nach Angaben der gemeinnützigen Organisation Cultural Survival immer noch etwa 90.000 Menschen zählen, nennen sich die „Älteren Brüder“ und werden von Mamos regiert, die eine uralte Kosmovision (eine bewusste, kognitive Interpretation der Welt) auf der Grundlage von Anbetung und Hüterschaft von Mutter Natur aufrecht erhalten.

Die Mamos glauben, dass sie einzigartig von einer mystischen Weisheit besessen sind. Izquierdo verbrachte, wie seine Mitmenschen, seine ganze Jugend in einem intensiven spirituellen Training. Durch Wahrsagerei ausgewählt und für 18 Jahre von der Geburt bis zum Erwachsenenalter in dunklen Grenzen nahe dem Gipfel der Sierra Nevada de Santa Marta abgesondert, werden sie in ihren gesellschaftlichen Werten inkulturiert, bis sie ein kosmisches Bewusstsein beherrschen, von dem sie glauben, dass es ihnen erlaubt, direkt mit dem Planeten zu kommunizieren. „Sie lernen, als versteckte Hebammen für alles Leben zu arbeiten und das Gleichgewicht zu halten“, erklärt Alan Ereira, Dokumentarfilmer und Gründer des Tairona Heritage Trust.

„Die Gedanken unserer Vorfahren sind in jeden Felsen und jedes andere Element eingebettet, in dem Menschen Kontakt haben“, sagte Izquierdo, der an Arhuaco glaubt, dass wir in einem bewussten Universum existieren, in dem alle materiellen Dinge Leben und Bewusstsein haben. Es ist für sie unergründlich, dass der „moderne Mensch“ nicht glaubt, dass die Erde den Schaden, den wir ihr zufügen, bewusst erlebt.

„Sie können nicht verstehen, warum wir das tun, was wir mit der Erde tun“, sagte Wade Davis, Anthropologe und ehemaliger National Geographic Explorer-in-Residence, der viele Jahre lang in den Arhuaco studierte und lebte.